Workshop „Ausbildung im Bevölkerungsschutz“

Am 26. und 27. Februar fand an der Johanniter-Akademie Mitteldeutschland in Leipzig der Workshop zum Thema „Ausbildung im Bevölkerungsschutz“ im Rahmen des WAKE-Projektes statt. Die Veranstalter freuten sich über ein gemischtes Teilnehmerfeld aus der Wissenschaft und den Hilfsorganisationen. Vertreten waren das deutsche und österreichische Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Arbeiter-Samariter-Bund, die Technische Hochschule Köln und die Freie Universität Berlin.An den beiden Tagen wurden die Ausbildungssysteme der im Bevölkerungsschutz aktiven Hilfsorganisationen in Deutschland und Österreich präsentiert und diskutiert.Schwerpunkte waren die Herausforderungen, die sich migrationsspezifisch- und unabhängig für die Helfenden und Führenden in den Einsatzdiensten ergeben. Kulturelle Kompetenzen und Öffnung werden von allen Teilnehmenden als wichtige Bausteine für die Zukunft angesehen.  Ebenso sollte die Vernetzung zwischen den Hilfsorganisationen weiter gestärkt werden, um Synergien zu schaffen und weiterführend in den Dialog zu treten, wie Ausbildungsinhalte BOS-übergreifend harmonisiert werden können.