KFS führt Quick-Response-Forschung in der Notunterkunft Lübtheen während des Waldbrandes durch

Die KFS hat am 3.7. 2019 im Rahmen des Projekts WAKE eine Quick-Response Forschung in der Notunterkunft Lübtheen, Landkreis Ludwigslust Parchim, Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Der seit Tagen schwelende Waldbrand auf stark munitionsbelasteten Boden führte zur Evakuierung von vier Dörfern mit 650 Personen. In der Notunterkunft in Lübtheen konnten Gespräche mit Einsatzkräften (u.a. Feuerwehr, DRK, Malteser, ASB) durchgeführt werden, um zu erfahren, ob für den Aufbau und der Betrieb der Notunterkunft auch Erfahrungen aus der Bewältigung der Flüchtlingssituation eingeflossen sind.

Quelle: KFS

Quelle: KFS

Quelle: KFS